Analyst warnt vor BTC-„Kopffälschung“

Analyst, der die 40-prozentige Oktober-Rallye von Bitcoin voraussagte, warnt vor BTC-„Kopffälschung“.

Mann hält ein digitales Porträt einer Frau auf dem Tablett vor seinem Kopf

Der Bitcoin-Preis durchbrach heute Morgen eine kurzfristige Abwärts-Trendlinie, die die Spitze eines symmetrischen Dreiecksmusterslaut The News Spy bildet. Der derzeit unbestätigte Ausbruch verursachte auch den „ersten Aufschwung“ in der Bollinger Band-Klemme, der aus der abnehmenden Volatilität resultiert.

Dieser Anstieg ist normalerweise ein Zeichen dafür, dass sich die Bollinger Bands ausweiten und eine explosive Bewegung beginnt. Der Schöpfer des technischen Indikators, der Finanzanalyst John Bollinger, warnt jedoch vor einem möglichen „Head Fake“ in BTCUSD. Das letzte Mal, als der Analyst einen solchen Anruf tätigte, folgte eine historische, rekordverdächtige 40%-Pumpe.

Der Auftrieb beginnt im Bollinger-Bandquetschen, als Bitcoin aus dem symmetrischen Dreieck ausbricht

Heute Morgen löste sich der Bitcoin-Preis aus einer symmetrischen Dreiecksformation auf, wodurch der Vermögenswert mehrere Monate lang in einem enger werdenden Bereich gehalten wurde.

Der anfängliche Impuls startete mit einem 200-Dollar-Zug, der laut John Bollinger, dem Schöpfer des technischen Indikators, den ersten „Lift“ im Bollinger-Band „Squeeze“ verursachte.

Die Bollinger Bänder bestehen aus einem gleitenden Durchschnitt und zwei Standardabweichungen, die als oberes und unteres Band fungieren. Ein Kurs, der die Mittellinie durchläuft, kann als Kauf- oder Verkaufssignal fungieren.

Die äußeren Bänder selbst können ebenfalls gewisse Hinweise auf die Kursentwicklung geben. Beispielsweise finden 90 % des Preisgeschehens innerhalb der Bänder statt, so dass ein Schließen außerhalb der Bänder oft zu einer Umkehrung führt.

Diese Bänder weiten sich ebenfalls aus und ziehen sich zusammen, je nach der Volatilität eines Vermögenswertes. Wenn die Bänder kontrahieren, spricht man von einem „Squeeze“. Wenn der Squeeze schließlich endet, wie eine zusammengerollte Schlange, die zum Angriff bereit ist, geschieht eine explosive Bewegung.

Die heutige Bewegung in BTCUSD drückte die Kryptowährung nicht nur durch den mittleren gleitenden Durchschnitt, sondern sie berührte auch das obere Band, was den Auftrieb verursachte. Der Auftrieb ist das erste Anzeichen dafür, dass der Squeeze endet, und die Kursbewegung ist bereit, sich auszuweiten und wieder volatil zu werden.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Druck auf ein Band zu einem gummibandähnlichen Effekt führt, der den Preis in die entgegengesetzte Richtung in die Höhe schnellen lässt. Das ist genau die Art von „Head Fake“, vor der der Erfinder des Tools, John Bollinger, in einem neuen Tweet warnt.

Technischer Indikator warnt vor gefälschtem BTCUSD-Kopf, vorherige PSA führte zu rekordverdächtiger 40% China-Pumpe

Niemand kennt den Indikator der technischen Analyse besser als sein eigener Schöpfer. Der Finanzanalyst schuf die Bollinger Bänder in den 1980er Jahren und verwendet das Instrument seither.

Das Instrument wird in verschiedenen Märkten eingesetzt, ist aber in Kryptowährungen äußerst hilfreich, da es die Volatilität in der spekulativen Anlageklasse misst, die für ihre wilden Preisschwankungen bekannt ist.

Die Bollinger-Bänder sind derzeit die engsten, die sie seit dem Absturz auf den Tiefststand von Bitcoin im November 2018 waren, und davor begann eine ähnliche Kontraktion den Bullenmarkt des Vermögenswertes. Aber was ist es diesmal, jetzt, da die Bollinger-Bandbreite historische Tiefststände erreicht hat?

Der heutige Aufwärtstrend, so der Schöpfer des Indikators, erfordert ein starkes Follow-up, da sonst „echte Probleme“ in BTCUSD entstehen könnten. Der Ärger, auf den er sich bezieht, ist ein „Head Fake“, bei dem der Kurs eines Vermögenswertes zunächst ein Band berührt, um dann mit Gewalt auf das entgegengesetzte Band zurückgewiesen zu werden, wo sich die wirkliche Bewegung entfaltet.

Eine ähnliche Situation spielte sich im 4. Quartal 2019 ab, kurz nachdem Bitcoin zum ersten Mal von den gegenwärtigen Niveaus in die 7.000 bis 8.000-Dollar-Region eingebrochen war.

Die Kryptowährung bewegte sich in dieser Zone einige Wochen lang und schien dann zusammenzubrechen. Zu diesem Zeitpunkt twitterte Bollinger und warnte Krypto-Händler vor einem möglichen „Head Fake“ in BTCUSD.

Bollinger nagelte den Anruf fest, und der falsche Ausfall von Bitcoin verwandelte sich in eine rekordverdächtige Pumpe. Der Anstieg bei The News Spy um mehr als 40% in weniger als 48 Stunden stellte einen Rekord für eine der stärksten Intraday-Rallyes des Krypto-Assets auf.

Da BTCUSD nach einem großen Engpass erneut die Spitze der Bollinger-Bänder berührt hat, könnte Bollingers Forderung nach einer „Kopffälschung“ bei Bitcoin zu einer weiteren gewaltsamen Umkehr in die entgegengesetzte Richtung führen? Da die heutige Bewegung nach oben begann und im Gegensatz zur China-Pumpe das obere Band berührte, würde die endgültige Bewegung nach unten gerichtet sein.

Nachdem der Krypto-Asset in der Vergangenheit so knapp geworden war, führte dies zu einer 50-80%igen Bewegung. Wenn sich eine Bewegung wie im Oktober 2019 in umgekehrter Richtung vollzieht, könnten wir sehr bald einen rekordverdächtigen Rückgang innerhalb eines Tages erleben. Wenn die Bitcoin-Bullen nicht wie von Bollinger gefordert durchziehen, könnte sich ein gefährliches Szenario zusammenbrauen.