+01 452 4587254
8108 W. Saxon Street

Die ukrainischen Steuerzahler müssen nun Immediate Bitcoin Holdings melden

Die ukrainischen Steuerzahler müssen nun Immediate Bitcoin Holdings melden

Laut dem neuen Dokument, das erstmals von der russischsprachigen Krypto-Nachrichtenagentur Forklog gemeldet wurde, sollten Steuerzahler digitale Vermögenswerte als immaterielles Eigentum melden, ähnlich wie geistiges Eigentum oder Lizenzen für die Gewinnung natürlicher Ressourcen.

Die ukrainische Finanzbehörde hat Immediate Bitcoin Leitlinien für Steuerzahler veröffentlicht, um ihre Kryptowährungsbestände zu melden

Aus den Leitlinien geht hervor , dass Immediate Bitcoin Kryptowährungen gemäß der Definition der Financial Action Task Force (FATF) eine digitale Immediate Bitcoin Werteinheit sind, die elektronisch gehandelt und hier übertragen und als Zahlungs- oder Investitionsmittel verwendet werden kann.

Um Kryptowährungsbestände zu melden, sollten Steuerzahler die von ihnen gehaltenen Vermögenswerte (wie Bitcoin (BTC), Ether (ETH), XRP usw.) sowie das Datum des Erwerbs und den am letzten Tag des Steuerzeitraums gehaltenen Betrag angeben. und den Wert der Bestände in der Landeswährung der Ukraine (Griwna) gemäß dem Wechselkurs am letzten Tag der Steuerperiode.

Bitcoin

Die Ukraine hat kürzlich eine Reihe von Schritten unternommen, um die Regeln für die Kryptowährung zu klären

Im Februar gab das Ministerium für digitale Transformation des Landes die überraschend technisch versierte Ankündigung bekannt, dass es nicht vorhabe, das Cryptocurrency Mining zu regulieren, da es bereits den Regeln des Blockchain-Protokolls unterliegt.

Der Finanzwächter der Ukraine gab zuvor an, dass Kryptodienstleister verpflichtet sein würden, alle Kryptotransaktionen über 1.200 USD zu überwachen und verdächtige Aktivitäten den Behörden zu melden. Und ein Gesetzesentwurf, der noch vom ukrainischen Parlament verabschiedet werden muss , sieht vor, dass kryptobezogene Einnahmen in den ersten fünf Jahren nach der Verabschiedung mit einem Steuersatz von 5 Prozent besteuert werden.

Das Land muss jedoch noch ein umfassendes Regelwerk für die Kryptoindustrie ausarbeiten, und die neuen Regeln für die Einkommensberichterstattung könnten die erste Maßnahme sein, die echte Auswirkungen auf die ukrainischen Steuerzahler hat.

Obwohl die Erklärung von Kryptobeständen bisher nicht obligatorisch war, haben einige ukrainische Politiker bereits einige beeindruckende Zahlen aus ihren Krypto-Geldbörsen veröffentlicht.

Im Jahr 2016 berichtete der Abgeordnete Dmitri Golubov, 4.376 BTC zu halten, und das Stadtratsmitglied von Odessa, Anatoly Urbansky, erklärte 256 BTC. Im Jahr 2019 gab der Gouverneur der Region Odessa, Maksim Kutsy, 290 ВТС und 11.071 ETH bekannt, schreibt Forklog .